Bled © 2012 Michael. All rights reserved.

Bled

Wir befinden uns im Sitzungszimmer A38 des Planungsausschusses 5 “Tourismus” in Klagenfurt. Heutiges Thema der Sitzung: Gestaltung der perfekten Tourismusdestination. Aber psst. Die Sitzung beginnt.

Werte Kollegen und Innen! Das heutige Thema sollte ja nit so kompliziert sein. In einer halben Stunde sind wir sicha fertig. Dann gemma noch auf an Kaffee, nit? In Landhauskella. Oiso, die perfekte Tourismusdestination. Dazu braucht man ja erstamol eine Zielgruppe. Durch die furtschreitende Übaolterung der Gesellschaft kann das natürlich nur die Gruppe der aktivn Seniorn, also 50+ sein. Was wollen die?

(Zurufe aus dem Kollegium.)

Richtig. Aktiv in der Natur, oba sunst eher gemütlich. Am besten bei an See, a Kirchele und a Burg wärn a nit schlecht. Rundherum Berg. Die Preise können ma da kräftig anziagn. Die Herrschaften haben jo ihr ganzes Leben gespart, nit?

(Idee aus dem Kollegium.)

A Schigebiet? A nit schlecht. Sowas kann ma immer brauchen. Dann kommen vielleicht die Jungen a. I sogs ja. Die Sitzung heit dauert nicht lange. Irgendwas identitätsstiftendes wär noch nit schlecht – was kulinarisches vielleicht.

(Einwurf aus dem Kollegium.)

A Süßspeise? Herrlich, des ziagt immer. Perfekt. Eine Goldgrube. I sehs schon vor mir. Das wird den Kärntner Tourismus auf Jahre retten, sag i Ihnen. Das Wasser ausm See wird schon nit verdunsten wegen dera Klimaerwärmung.

(Ein Kollege surft im Internet.)

Was? Bei de Slowenen gibts das schon? De Hundianer. Bled.

Willkommen in Bled, Slowenien! Hochburg der Generation 50+. Cremeschnitte: 2,50€. Eintritt in die Burg: 8€. Einmal auf die Insel fahren: 12€. Tageskarte im nahen Schigebiet: (wahrscheinlich) unbezahlbar.